Ratgeber Brustkrebs:

Grundlagen

Was bedeutet eigentlich "Krebs"? Wie entwickelt sich Brustkrebs überhaupt? Dies sind Fragen, die Ihnen sicher in den Sinn kommen, wenn Sie erfahren, dass Sie oder eine Angehörige an Krebs erkrankt sind. Und falls Sie nicht an Krebs erkrankt sind: Wie steht es mit Ihrem Risiko, zu erkranken?

Ratgeber Brustkrebs

Weltweit haben Forscher bei der Suche nach Antworten auf diese Fragen große Fortschritte gemacht. Heute kennt man viele Faktoren, die das Wachstum von Brustkrebs beeinflussen und ist somit auch in der Lage, wirksame Waffen gegen die Erkrankung zu entwickeln.

In Deutschland erkrankt etwa jede zehnte Frau an Brustkrebs, jährlich kommen 46.000 Neuerkrankungen hinzu - Tendenz steigend. Betroffen sind vor allem Frauen über dem 40. Lebensjahr, zwei Drittel aller Brustkrebspatientinnen sind bei Beginn der Erkrankung über 60 Jahre alt. Brustkrebs kann jedoch in jedem Lebensalter auftreten. So sind immerhin 15.000 Frauen in Deutschland bei der Erstdiagnose jünger als 60 Jahre, wobei immer häufiger auch junge Frauen an Brustkrebs erkranken.

Wie Brustkrebs entsteht

Aus einer einzigen veränderten Zelle wächst eine Geschwulst heran - erst langsam, dann immer schneller.

Formen von Brustkrebs

Je nach Ausgangspunkt und Ausbreitung der Erkrankung gibt es verschiedene Formen von Brustkrebs.

Sie sind nicht allein!

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart der Frau in Deutschland. Jedes Jahr sind mehrere tausend Frauen neu betroffen - und viele Frauen werden geheilt.

Brustkrebsrisiko!

Jede Frau hat ein ganz eigenes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Dabei sind eine Reihe an Faktoren bekannt, die das Brustkrebsrisiko ansteigen lassen.