Unser Leistungsangebot im Bereich Operative Gynäkologie

  • Minimal invasive Operationstechniken

Im Bereich der Operativen Gynäkologie gibt es ein breites Leistungsangebot. Zu den innovativen Arbeitsgebieten gehören die minimal invasiven oder endoskopischen Techniken (Schlüsselloch-Chirurgie), die in der heutigen Zeit aus den modernen chirurgischen Disziplinen nicht mehr wegzudenken sind: durch kleine Hautschnitte werden Arbeitshülsen durch die Bauchwand eingeführt, nachdem die Bauchhöhle vorher mit CO2-Gas gefüllt wurde, um genügend Platz für die Operation zu schaffen.

  • Onkologische Operationen (Krebsoperationen)

Sollte bei Ihnen eine bösartige Erkrankung im Unterleib diagnostiziert worden sein, so bedeutet dies nicht automatisch einen großen Bauchschnitt!

In den letzten Jahren haben die Tübinger Operationsmethoden und unser Team einen großen Anteil daran, dass auch Gebärmutterkrebs in den meisten Fällen durch die Schlüssellochtechnik operiert werden kann, ohne dass die Sicherheit und die Heilungschancen hierdurch beeinträchtigt werden. Natürlich ist bei diesen Operationen eine gute Vorbereitung, Erfahrung und spezielles Instrumentarium nötig. Die Universitätsfrauenklinik hat verschiedene Instrumente mitentwickelt und gibt regelmäßig Operationskurse für nationale und internationale Kollegen, so dass wir Ihnen immer den aktuellsten Stand der Technik und Instrumente anbieten können.

Bei Eierstockskrebs ist in ganz frühen Stadien auch eine endoskopische Operation möglich, eventuell werden wir Ihnen also bei dieser Erkrankung zuerst eine Bauchspiegelung oder Narkoseuntersuchung empfehlen, um dann festzulegen, wie umfangreich in der Folgeoperation vorgegangen wird und ob überhaupt ein Bauchschnitt notwendig ist.

  • Plastische Operationen

Neben therapeutischen Eingriffen bei Krebserkrankungen können Sie unsere Qualifikation auf diesem Gebiet auch für reine Schönheitsoperationen nutzen.

Im Jahr führen wir am Universitätsklinikum um die 300 plastischen Operationen durch (Bauchdeckenplastik, Brustkosmetik,...).

  • Konventionelle Operationstechnik (Zugang über Bauchschnitt oder Scheide)

Fortführung einer langen Tradition: Die Tübinger Universitätsfrauenklinik zählt traditionell zu den Zentren, in denen seit Jahrzehnten die allgemeine Operationslehre im gynäkologischen Fachgebiet eine zentrale Rolle spielt.

Das spiegelt sich in der Tatsache, daß unser gesamtesTeam der Operateure an Lehrbüchern und Standardwerken arbeitet, welche national und international als Referenz benutzt werden.

  • Operationen bei Belastungsinkontinenz

Belastungsinkontinenz kann verschiedene Ursachen haben und entsprechend unterschiedlich therapiert werden. In vielen Fällen wird eine Suspensionstherapie oder eine TVT- oder TVT-O Operation angezeigt sein. In anderen Fällen kann die Belastungsinkontinenz mit einer Beckenbodensenkung bzw. einem Prolaps vergesellschaftet sein. Hier hat sich neben den herkömmlichen Therapien der Beckenbodensenkung in kürzester Zeit das erst 2005 in Deutschland eingeführte Prolift®-System durchgesetzt.