Ratgeber Endometriose

Allgemeines

Ratgeber Endometriose

Die Endometriose wird von Experten als das Chamäleon der Frauenheilkunde bezeichnet, weil sie vielfältigste Beschwerden hervorruft und häufig nicht einfach zu erkennen ist und eine eindeutige Definition schwierig ist. Ursache der Beschwerden sind Anteile von Gebärmutterschleimhaut, die sich aus noch nicht bekanntem Grund außerhalb der Gebärmutter befinden.
Mit unserem Gesundheitsratgeber möchten wir mögliche Betroffene auf die Erkrankung aufmerksam machen, Interessierte und Patientinnen informieren und sie auf dem Weg von der Erkennung bis zur Behandlung der Endometriose und darüber hinaus begleiten. Bedenken Sie: Der Weg lohnt sich! Mit vielen kleinen Schritten ist der Kampf gegen die Endometriose zu gewinnen.
Medizinischer Fortschritt ist nur durch die Vernetzung von aktuellen Forschungsergebnissen mit modernsten Behandlungsverfahren und langjähriger Erfahrung zu erzielen. Dafür tritt die Initiative "Endometriose - was nun?" der Frauenakademie und der Universitätsfrauenklinik Tübingen wegweisend ein.

Endometriose - Definition

Endometriose ist eine Krankheit, bei der Gebärmutterschleimhaut - im Fachjargon Endometrium genannt - außerhalb der Gebärmutter zu finden ist, vor allem im Bereich des Unterleibs.

Endometriose - Symptomatik

Je nach Schwere der Erkrankung und dem Ort, an dem sich Herde befinden, verursacht Endometriose vielfältigste Beschwerden.

Endometriose - Diagnose

Wegen der vielfältigen und oft nicht ganz typischen Beschwerden dauert es oft mehrere Jahre, bis die Endometriose als solche erkannt wird und eine richtige Diagnose gestellt wird. 

Endometriose - Therapie

Da die Ursache der Endometriose nicht bekannt ist, gibt es auch keine gegen die Ursache der Erkrankung gerichtete Behandlung, allerdings gibt es Therapiemöglichkeiten, die die Symptome der Erkrankung lindern können.